Rollski-Deutschland-Cup


St. Wendel empfiehlt sich für höhere Aufgaben

Rollski-Deutschlandpokal in St. Wedel

St. Wendel. Rund 60 Athletinnen und Athelten nahmen am ersten Rollski-Wettbewerb in der nordsaarländischen Kreisstadt St. Wendel teil. Aus Anlass des Deutschland-Cups waren Sportler aus ganz Deutschland und auch einige Spitzensportler des DSV angereist, die sich schon in Prolog und Sprint spannende Wettkämpfe auf dem rund fünf Kilometer langen und sehr anspruchsvollen Sportparcours lieferten. Als prominenteste Teilnehmerinnen dominierten dann auch Peggy Wagenführ (SG Klotzsche) und Olka Ostermeier-Neumann (Skiclub Stadthagen) die Wettbewerbe vom über Prolog und Wendelinus-Sprint bis hin zu Wendelinus- und Deutschland-Cup. Bei den Herren trumpften Dirk Grimm (WSV Lobenstein) und Holger Holzauer (Skiclub Wiesloch) am stärksten auf.

Walter Ostermeier, der Referent Rollski im Deutschen Skiverband, hatte für die Strecke und die Organisation des Teams um den sportbegeisterten und rührigen Bürgermeister Klaus Bouillon nur lobende Worte. Mit diesem Deutschland-Cup hat sich die Stadt St. Wendel für höhere Aufgaben empfohlen, zu mal man derzeit aussichtsreich in der Bewerbung für die Ausrichtung der Weltmeisterschaft Rollski Nordisch 2004 steht. Auch im nächsten Jahr ist gemeinsam mit dem DSV ein weiterer Rollski-Wettbewerb auf nationaler Ebene in St. Wendel geplant.

Pressemitteilung


Die virtuelle Loipe
[News]