Wintertriathlon: Weltmeisterschaft im Aostatal


Silber-Medaille für Sigrid Lang aus Hauzenberg, Gabi Pauli holt Bronze

Sigrid Lang vom Team multisportsnetwork sicherte sich bei der Weltmeisterschaft im italienischen Brusson den Titel der Vize-Weltmeisterin. Nach hartem Kampf mußte sich die Titelverteidigerin nur der dominierenden Athletin dieses Winters, Marianne Vlasveld aus Holland, geschlagen geben. Mit Gabi Pauli (Otterskirchen) schaffte eine weitere deutsche Athletin den Sprung auf das Podium.

Sigrid Lang beim Laufen Sigrid Lang beim LL Sigrid Lang beim LL Sigrid Lang im Ziel Sigrid Lang im Ziel Sigrid Lang auf dem Podium

Bereits vor dem Rennen stand fest, dass es ein sehr harter Wettkampf werden würde. Ein Föhnsturm hatte die tags zuvor noch knüppelharte Wettkampfpiste in eine tiefe und weiche Spur verwandelt. Die Athleten und Betreuer hatten alle Hände voll zu tun, um Ski sowie Mountain-Bike-Bereifung in Kürze auf die völlig neuen Bedingungen abzustimmen. "Als ich die Skating-Spur sah, war mir klar, dass ich einen komplett anderen Ski brauche," kommentierte Sigrid Lang die ungewohnte Vorwettkampf-Hektik. "Wir haben noch bis kurz vor dem Start gearbeitet, um einen guten Ski zu wachsen." Und der sollte dann auch das Zünglein an der Waage spielen.

Knöcheltiefer Schnee - so präsentierte sich die 6,9 km lange Laufstrecke. Bereits von der Spitze weg konnte sich die Holländerin, Marianne Vlasveld von Sigrid Lang absetzten. Vlasveld, in dieser Saison noch ohne Niederlage, baute ihren Vorsprung kontinuierlich aus und tauschte nach 33:16 Minuten ihre Laufspikes gegen ihr Mountain Bike. 44 Sekunden später war auch für Sigrid Lang die erste Disziplin beendet.

Sigrid Langs Taktik von Anfang an Druck zu machen, ging nicht auf. "Ich war technisch richtig gut drauf und konnte selbst die schwierigen Passagen auf dem Bike fahren - aber die Beine waren kraftlos." Schon nach einer halben Runde bekam die Studentin der Uni Freiburg zudem noch von ihrer Mannschaftskollegin Gabi Pauli Konkurrenz. Der Abstand zur Holländerin Vlasveld wuchs unterdessen ständig weiter an und betrug nach Ende der Radstrecke bereits uneinholbare 3:19 Minuten. Auf dem zweiten Platz hatte Gabi Pauli mit der zweitbesten Mountain-Bike-Zeit den Anspruch auf einen Podestplatz mit Nachdruck angemeldet.

Beim abschließenden Skilanglauf mußte die Hauzenbergerin deshalb nochmals alles auf eine Karte setzen - und das sollte der Skating-Spezialistin gut gelingen. "Gleich nach der Wechselzone habe ich gemerkt, dass ich einen Super-Ski unter den Füßen hatte - der lief und lief und lief." Bereits nach der ersten von drei zu laufenden Skating-Runden, hatte Lang den Rückstand von mehr als einer Minute auf Pauli wettgemacht.

Der Sieg ging jedoch ungefährdet an Marianne Vlasveld, die in der Gesamtzeit von 1:45:04 ein souveränes Rennen gezeigt hatte. Sigrid Lang konnte sich noch deutlich von Gabi Pauli absetzen und passierte die Ziellinie 2:45 Minuten hinter Vlasveld auf Platz 2. "Ich habe zwar meinen Weltmeistertitel verloren - nach dem Examensstreß der letzten Wochen freue ich mich trotzdem über den Vize-Titel. Nach dem Mountain-Biken habe ich nicht mehr richtig daran geglaubt."

Beim Team-Wettkampf am Sonntag belegte die deutsche Damen-Staffel den 1. Platz vor Italien und Spanien. Das Team startete in der Besetzung Gabi Pauli, Jutta Schubert und Sigrid Lang. Sigrid Lang war mit einer Gold- und einer Silber-Medaille die erfolgreichste Sportlerin dieser Weltmeisterschaft.

Bereits am nächsten Wochenende steht mit der Europameisterschaft im österreichischen Achensee das nächste Highlight der Wintertriathlon-Saison auf dem Programm. Dabei wird es erneut zum Duell Vlasveld gegen Lang kommen.

Ergebnisse

Frauen:
1. Marianne Vlasveld	(NED)	1:45.04	33:16	40:14	31:34
2. Sigrid Lang      	(GER)	1:47:49	33:59	42:50	31:00
3. Gabi Pauli       	(GER)	1:50:15	34:33	40:57	34:45

Männer:
1. Marc Ruhe        	(LIE)	1:29:44	28:01	33:22	28:21
2. Christoph Mauch  	(SUI)	1:30:09	27:52	34:05	28:12
3. Benjamin Sonntag 	(GER)	1:31:37	28:49	33:48	29:00

Uli Mutscheller
multisportsnetwork GmbH


Die virtuelle Loipe
[News]