Wintertriathlon: Europameisterschaft in Achensee


Sigrid Lang skatet zum Titel

Die Deutsche Meisterin gewinnt zum zweiten Mal nach 2000 die Europameisterschaft

Sigrid Lang vom Team multisportsnetwork hat am Wochenende die Europameisterschaft im Wintertriathlon gewonnen. Bei schwierigen äußeren Bedingungen mit Nieselregen und Schneeschauern setzte sich die Deutsche Meisterin gegen ihre schärfste Konkurrentin, Marianne Vlasveld aus Holland durch.

Sigrid Lang beim Rad Sigrid Lang beim Rad Sigrid Lang beim LL Sigrid Lang im Ziel Sigrid Lang auf dem Podium

Bereits vom Start an zeichnete sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen der beiden überragenden Wintertriathletinnen dieses Winters ab. Jedoch schafften es weder Lang noch Vlasveld bereits bei der ersten Disziplin - einem Crosslauf über 9 km - den entscheidenden Vorsprung herauszulaufen. Die beiden Top-Favoritinnen wechselten somit Seite an Seite auf das Mountain- Bike.

Alle Experten waren sich einig, dass auf dem anspruchsvollen Mountain-Bike-Parcours eine Vorentscheidung zu erwarten war. Der Rundkurs verlangte den Teilnehmern alles ab. Knöcheltiefer Schnee mit Schiebepassagen, schneebedeckte und kurvenreiche Abfahrten - die Athleten mussten mit ständig wechselnden Bedingungen kämpfen.

Marianne Vlasveld setzte alles auf eine Karte und schaffte es, Runde für Runde fünf Sekunden auf Sigrid Lang herauszufahren. "Ich hatte großen Respekt vor der Streckenlänge und wollte mich nicht übernehmen," schilderte Lang ihre Renntaktik. "Der Sichtkontakt zu Marianne war immer da - ihr Höllentempo konnte ich aber nicht mitfahren".

Nachdem der Vorsprung in der vorletzten Runde auf 45 Sekunden angewachsen war, schaffte es die Studentin der Uni Freiburg in der letzten Runde nochmals auf eine halbe Minute heranzufahren. Eine Situation wie bei der internationalen Deutschen Meisterschaft in Freudenstadt - allerdings mit vertauschten Positionen. Jetzt war Vlasveld die Gejagte.

Dank der überragenden Skating-Technik von Sigrid Lang war Vlasvelds Vorsprung schon nach 2 Kilometern in der Loipe aufgezehrt. Im Windschatten von Sigrid Lang rettete sich die Weltmeisterin noch bis zum ersten Stadiondurchlauf. Den ersten Anstieg nach dem Durchlauf nutzte Lang dann zum entscheidenden Antritt, dem Vlasveld nichts mehr entgegenzusetzen hatte.

Mit einem deutlichen Vorsprung von 1:33 Minuten sicherte sich die Europameisterin von 2002 ihren zweiten EM-Titel. Dritte wurde überraschend Jutta Schubert (Kempten). Die WM-Dritte Gabi Pauli (Otterskirchen) hatte dagegen einen schwarzen Tag erwischt und belegte den fünften Platz.

Europameister wurde Marc Ruhe aus Liechtenstein vor Christoph Mauch (SUI) und Nicolas Lebrun (FRA). Der Deutsche Meister Benjamin Sonntag (Willingen) verfehlte das Podium um 0,18 Sekunden.

Ergebnisse

Frauen:
1. Sigrid Lang      	(GER)	2:05:31
2. Marianne Vlasveld	(NED)	2:07:05
3. Jutta Schubert   	(GER)	2:13:07
4. Sabine Fuhrimann 	(SUI)	2:14:39
5. Gabi Pauli       	(GER)	2:15.01

Männer:
1. Marc Ruhe        	(Lie)	1:47:17
2. Christoph Mauch  	(SUI)	1:48:06
3. Nicolas Lebrun   	(FRA)	1:48:14
4. Benjamin Sonntag 	(GER)	1:48:14
5. Iwan Schuwey     	(SUI)	1:48:16

Uli Mutscheller
multisportsnetwork GmbH


Die virtuelle Loipe
[News]