Sigrid Lang und Alessandro de Gasperi Wintertriathlon Europameister


Coolman Logo

Spannende Titelkämpfe am Kniebis

Samstag, 15. Januar 2005

An der Wintertriathlon EM im Rahmen des "COOLMAN" gelang der Deutschen Sigrid Lang der 4. Titelgewinn mit einem klaren Vorsprung vor Marianne Vlasveld (NED) und Camilla Hott Johansen (Nor). Bei den Männern setzte sich Alessandro de Gasperi (ITA) im Zielsprint gegen den Ex-Titelträger Nicolas Lebrun (FRA) durch. Dritter wurde Spanier Victor Lobo.

Europameisterin 2005 - Sigrid Lang Blauer Himmel, strahlender Sonnenschein, spannende Wettkämpfe bei Temperaturen um Null Grad. Auch der Schneemangel im diesem trockenen Winter konnte der Wintertriathlon Begeisterung im Schwarzwalddorf nichts anhaben. Aus dem langfristig angehäuften Kunstschnee war am Freitag auf der Nachtloipe sowie auf den Wiesen an der Kniebishalle unter grossem Einsatz unzähliger Helfer die Loipe für das anschliessende Langlaufen (4 x 2,5 km) angelegt worden. Die vorhergehenden Disziplinen Laufen (3 x 2,5 km) sowie Mountainbiken (4 x 4 km) konnten nicht wie eigentlich gedacht auf Schnee ausgetragen werden.

Unter dem Jubel der zahlreichen Zuschauer und Fans wurde um 11.00 Uhr der Wettbewerb der Frauen gestartet, in dem die einheimische Sigrid Lang den Titel zu verteidigen hatte. Während nach der ersten Runde die U23-Athletin Carina Wasle (AUT) die Spitze inne hatte, sorgten anschliessend Lang und die Italienerin Stefania Bonazzi für die Pace. Die Führung konnten die beiden auf der 16 km langen Mountainbikestrecke auf gut 70 sec ausbauen konnten. Hinter dem Duo wechselte die Ex-Meisterin Marianne Vlasveld (NED) auf die Langlaufski. Hier drehte "Sigi" Lang noch einmal auf, vergrösserte den Vorsprung auf Vlasveld auf 3 min und holte sich den vierten Europameistertitel. Hinter Silbermedaillengewinnerin Vlasveld arbeitete sich Camilla Hott Johansen auf den dritten Rang vor. Den U23-Titel eroberte sich Carina Wasle (AUT). Als zweitbeste Deutsche kam Jutta Schubert auf den 5. Rang.

Ein beeindruckendes Männerfeld wurde kurz nach der Siegerehrung der Frauen ins Rennen geschickt. Hier fiel die Vorentscheidung über die Medaillenvergabe bereits in der ersten Disziplin. Nicolas Lebrun (FRA), Victor Lobo (ESP) und Alessandro de Gasperi (ITA) waren der Konkurrenz nach den 7,5 km Laufen bereits 30 sec enteilt. Die drei konnten auf dem Bike zusammenarbeiten und vergrösserten den Vorsprung uneinholbar um eine weitere Minute. So musste die Entscheidung im Langlaufen fallen, in dem der Spanier in der dritten Runde abreissen lassen musste. Lebrun und De Gasperi liessen es auf einen Schlusssprint ankommen, in dem sich der Italiener 50 m vor der Ziellinie durchsetzen konnte. Als bester Deutsche kam Stefan Frank noch vor Titelverteidiger Patrik Kuril (SVK) auf Rang sieben. Der U23-Titel ging an den Deutschen David Roderer.

Aus der Sicht der Organisatoren zeigte sich Uli Mutscheller von multisportsnetwork 'absolut zufrieden'. "Bei der aktuellen Witterung haben wir das Optimum rausgeholt, die Stimmung war super, das spannende Männer-Rennen war eine absolute Werbung für den Wintertriathlon.

Nach der Elite zeigte am Nachmittag der begeisterte Nachwuchs im Rahmen des Coolkids Schülercups sein können. Der COOLMAN Wintertriathlon wird am Sonntag mit der Mannschaftsstaffel-EM sowie Junioren- und Alterklassen-Europameisterschaften fortgesetzt.

Reinhard Standke
multisportsnetwork GmbH


Die virtuelle Loipe
[News]