Wie Trainieren??Was mache ich falsch??

Technik, Methodik, ...
Hermann

Wie Trainieren??Was mache ich falsch??

Beitragvon Hermann » 02 Aug 2005 10:30

Hallo!!
Ich habe auf die vorige Wintersaison nach Plan(nie über 85%der max.H.,Regenerationspausen einghalten,...)trainiert.(Skiroller,Laufen,Nordic-Walking,-running,-jumping,Zugseil,...)
Nun konnte ich im Winter längere Zeit (3-4Stunden )in einem mässigen Tempo laufen.---Steigerte ich aber das Temponur um ein wenig ,war ich gleich fix und fertig.
Was mache ich falsch???Sollte ich mit schnelleren Rollern trainieren(laufe auf sehr stark gebremsten Rollern)um die Frequenz zu steigern,soll ich manchmal an meine Grenzen gehen,???????????
Bin für jeden Radschlag dankbar

Benutzeravatar
Frank
Administrator
Beiträge: 318
Registriert: 08 Jan 2004 23:47
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Beitragvon Frank » 02 Aug 2005 11:55

Variation tut gut. Ich mag jetzt jedoch keine Trainingslehre abhandeln, nur soviel:

Ich würde dir empfehlen, auch mal schnellere Roller fürs Schnelligkeitstraining zu benutzten. Ab und zu, solltest du auch mal auf kurzen Einheiten hohe Intensitäten machen (also an die Grenze gehen).

Informiere dich am besten mal über die verschiedenen Trainingsbereiche:
Grundlagenausdauer, Kraftausdauer, Wettkampfspezifische Ausdauer

Michl
*
Beiträge: 16
Registriert: 19 Mär 2005 18:23
Wohnort: München

Beitragvon Michl » 03 Aug 2005 7:02

Von außen ohne näheren Einblick in deine Trainingsgestaltung irgendwelche Tipps zu geben ist sehr problematisch.
Ich kann nur aus meinen Erfahrungen in der eigenen Trainingsgestaltung und aus meinen Beobachtungen bei Sportkollegen schöpfen und muss leider immer wieder feststellen, dass die meisten Freizeitsportler immer noch zu intensiv trainieren, also übertrainieren. Das A und O bei Ausdauersportarten ist Grundlagentraining (extensiv!), und das bedeutet lange Einheiten bei niedriger Intensität, also klar unter der anaeroben Schwelle (Laktattest machen lassen!). Die 85% des Maximalpulses sind nicht das Thema, man muss im Wettkampf ja auch mal kurzzeitig an 100% ran, ohne dass es dem Körper schadet. Wenn du im Training aber ständig an die 85% deines Maximalpulses gehst, und das auch noch über Stunden, dann wirst du am nächsten Trainingstag garantiert nicht regeneriert sein und dich leistungstechnisch in eine Abwärtsspirale hineinmanövrieren.

Kurze schnelle Einheiten, wie Frank sie vorschlägt, sind natürlich genauso wichtig, vor allem um die Spritzigkeit nicht zu verlieren und damit man im Wettkampf auch alle Reserven mobilisieren kann.

Ohne eine über Jahre ruhig aufgebaute Grundlage wird das Intensivtraining nicht den Effekt erreichen, den man sich wünscht.

Gruß

Michl

christoph
*****
Beiträge: 132
Registriert: 01 Okt 2004 9:38
Wohnort: EBE / Bayern

Beitragvon christoph » 04 Aug 2005 8:56

Was ich aus Erfahrung sagenkann, ist , das man am Beginn des Trainings für den Winter erstmal mit Kraftaufbau beginnen sollte.2x ´die Woche dann Technik üben. Nach eineigen Wochen dann langsam zur Ausdauer wechseln. Möglichst Lange Einheiten. Aber nie lange und heftig. Ist ja schon von den Kollegen erwähnt worden.
Gruß
Christoph

Lieber ein lebender Feigling als ein toter Held!


Zurück zu „Training“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste