Schmerzen im Schienbein

Technik, Methodik, ...
Manu

Schmerzen im Schienbein

Beitragvon Manu » 09 Mär 2005 12:51

Hallo!
Beim Skaten habe ich die erste halbe Stunde immer Schmerzen im Schienbein. Ich habe sogar das Gefühl, dass es schlimmer geworden ist. Vielleicht liegt es auch daran, dass der Untergrund immer schwieriger zu wird. Das geht aber nur weg, wenn ich ab und zu anhalte. Also mit "draufhalten" und weiterskaten hilft überhaupt nicht.
Ich weiß, dass es an mangelnder Technik liegt. Aber kann mir jemand Tipps geben oder Übungen empfehlen, um dieses Problem in den Griff zu bekommen?
Danke vorab für Antworten!
Manu

christoph
*****
Beiträge: 132
Registriert: 01 Okt 2004 9:38
Wohnort: EBE / Bayern

Beitragvon christoph » 09 Mär 2005 12:59

Servus MAnu,

also ich bin kein Mediziner, aber ich würde schätzen das es eine Überlastung ist. Wie fängst du denn im Winter an? Gleich volle pulle von anfang an oder die ersten male etwas langsamer?
Von sowas kann das nämlich kommen. Kenne ich aus eigener Erfahrung. Wenn man so aus dem Sommerschlaf komt und richtig heiss auf s Skaten ist kann sowas passieren.
Weg bekommst Du das nur mit viel Ruhe. Nicht das es sich noch entzündet oder gar kronisch wird.

Ich beuge dem mit viel Inlinern und ab Herbst mit Stockeinsatz vor. Damit habe ich ganz gute Erfahrungen gemacht. Am besten sind noch Ski-Roller.
Gruß
Christoph

Lieber ein lebender Feigling als ein toter Held!

Michael
****
Beiträge: 53
Registriert: 01 Mär 2004 11:12
Wohnort: Darmstadt
Kontaktdaten:

Beitragvon Michael » 09 Mär 2005 13:43

Ich tippe auch auf Überbelastung durch ungewohnte Bewegung. Das hatte ich als ich mit Inlinern angefangen habe. Das geht mit, wie Christoph sagt, Ruhe und viel Inliner fahren weg, weil sich dann die Muskulatur (vorderer Wadenmuskel?!) aufbauen kann.
Vielleicht läufst du auch einen ungünstigen oder "ausgeleierten" Schuh, der das Bein nicht so gut umschließt?
Zuletzt geändert von Michael am 10 Mär 2005 18:05, insgesamt 1-mal geändert.

Gast

Beitragvon Gast » 10 Mär 2005 16:16

Danke für Eure Antworten! Habe diesen Winter mit Skaten angefangen.
War eine Woche in Livigno, aber großartig vorangekommen bin ich da ja noch nicht. War dann jedes Wochenende Skaten. Bei guten Bedingungen hatte ich keine Probleme, aber bei schwierigen Verhältnissen habe ich es schon gemerkt. Und zum Schluss hin war das Problem eigentlich immer da. Ich war dann jeden Tag 1-2 h Skaten am Wochenende auch mal 5 h. Nachdem es immer nur die erste halbe Stunde schmerzt, war es ja kein Problem. Aber nachdem ich Eindruck hatte, dass die Schmerzen eher schlimmer werden bzw. häufiger auftreten und Ihr beide von Überlastung erzählt, war es dann wohl doch etwas zu viel. Andere haben gesagt, dass ist mangelnde Technik, wieder andere, dass sich das Problem gibt und ich soll einfach "draufhalten".
Naja, jetzt ist ja der Schnee weg. Am Sonntag werde ich das letzte Mal ins Fichtelgebirge fahren und danach ist wieder Sommersport angesagt.
War schon eine schöne Zeit mit den Skatern... Hat mir rießen Spaß gemacht... ist mein allerliebster Wintersport!
Aber ich werde im Herbst versuchen, die Inliner nach 10 Jahren mal wieder zu aktivieren und meine Muskulatur versuchen auf einen hoffentlich schneereichen Winter vorzubereiten :-)

Fall noch jemand anderen Rat weiß, nur zu!
Viele Grüße Manu

Michael
****
Beiträge: 53
Registriert: 01 Mär 2004 11:12
Wohnort: Darmstadt
Kontaktdaten:

Beitragvon Michael » 10 Mär 2005 18:08

Also wenn bei Schmerzen irgendwelcher Art eines absolut tödlich ist, dann ist das "draufhalten"!!!
Vielleicht hättest du dir einen (oder wenigstens einen halben) Tag Pause gönnen sollen.

christoph
*****
Beiträge: 132
Registriert: 01 Okt 2004 9:38
Wohnort: EBE / Bayern

Beitragvon christoph » 11 Mär 2005 8:19

Ja draufhalten ist schon ne edle Masnahme. Oder viel hilft viel. Ist genau so gut.
Ich hoffe das waren keine Freunde die sowas gesagt haben.

Immer schön sachte. Langsam hochfahren die Aktivität.
Gruß

Christoph



Lieber ein lebender Feigling als ein toter Held!

Gast

Beitragvon Gast » 11 Mär 2005 11:34

Hi Manu,

als ich mit dem Skaten begonnen habe fehlte mir die Technik, die Kraft und die Koordinationsfähigkeit. Da stand ich dann auf dem Ski mit einem zimlich wackeligen, unsicheren Gefühl und verkrampfte sehr schnell. Das führte zu Schmerzen in den Füßen und am Schienbein, genau dort wo die Muskeln ansetzen (Fascien).

Das ging mit Ruhigstellen und einreiben mit einem Gelenk- und Schmerzmittel (hab den Namen inzwischen ergessen) weg.

Dann habe ich begonnen, täglich nach dem Aufstehen ein paar Übungen zu machen:
- Kniebeugen mit hinter dem Kopf verschränkten Händen,
- Kniebeugen einbeinig
- Einbeinstand mit dem freien und gestreckten Bein "8" zeichnen und
- Liegestütze

Damit habe ich in ein paar Wochen die Muskulatur an die Belastung gewöhnt. Das war auch richtig fördernd für die Koordinationsfähigkeit. Daduch kam ich auf dem Ski besser zurecht und mit dem zunehmenden Gleit- und Sicherheitsgefühl verschwand dieses Verkrampfen.

Vesuchs mal damit :!:
Gruß Steffen

WS

Schmerzen im Schienbein

Beitragvon WS » 12 Mär 2005 11:11

Hallo Manu,

den Trainingstipps von Steffen möchte ich noch einen hinzufügen, der speziell auf dein Problem zielt. Hatte das nämlich früher auch! Diese Muskel/Sehnengruppe wird ganz einfach beim Aufbautraining im Sommer und Herbst oft vergessen. Man denkt, man hat alles richtig gemacht und dann diese Schmerzen...

Also: Setz dich ganz einfach auf einen Stuhl (oder in den Fernsehsessel)
und stelle beide Füße ganz auf den Boden. Nun hebst du abwechselnd die Zehen an, ohne die Hacken vom Boden zu lösen. Greif dabei mal an deine Scheinbeine und du wirst sehen, was sich da tut.

Aber Vorsicht! Weil es so bequem ist, kann man auch des Guten zu viel tun. Ich hab' mir mal eine schöne Sehnenentzündung eingefangen. Da hatte ich länger was davon.

Alles Gute und weiter viel Spaß am Skaten!
Wolfgang


Zurück zu „Training“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste