Skating - Klassisch

Technik, Methodik, ...
Riro
Beiträge: 1
Registriert: 24 Jul 2004 15:17

Skating - Klassisch

Beitragvon Riro » 24 Jul 2004 15:20

Hallo an alle!
Ich schreib am Dienstag eine Biomechanikklausur und für diese haben wir einen Fragenkatalog mit folgender Frage bekommen:
Wodurch wird die höhere Laufgeschwindigkeit bei der Skatingtechnik bewirkt?

Kann mir hier jemand weiterhelfen? Wäre echt nett!
Schönen Gruß

Joachim

Skating - Klassisch

Beitragvon Joachim » 25 Jan 2005 10:12

Schau mal in das Buch von Peter Schlickerieder.
Vielleicht hilft Dir der weiter.

Steffen
*
Beiträge: 14
Registriert: 19 Jan 2004 13:26
Wohnort: Arnstadt / Thüringen

Beitragvon Steffen » 25 Jan 2005 11:27

auf die gleiche Frage bin ich schon einmal im letzten Jahr gestoßen. es scheint sich aber keiner an die Beantwortung heranzutrauen.

Als ehemaliger Sportstudent (incl. Biomechanik) und Skilanglauffan versuche ich Dir meine Antwort zu geben.

Für die höhere Geschwindigkeit beim Skaten sind m.E. zwei Aspekte entscheidend.

1.) Beim Skaten entwickelst und überträgst Du (z.B bei der 1.:1 Technik) Kraftimpulse gleichzeitig aus dem Oberkörper/Armen und aus den Beinen in eine nach vorne gerichtete Bewegung.
Im klassichen Stil arbeitest Du entweder nur aktiv mit dem Oberkörper (Doppelstockschub ohne aktive Beinarbeit) oder im Diagonalschritt mit Armen. Im Ergebnis kannst Du dabei nicht soviel Kraft entwickeln und in die Bewegung übertragen.

2.) Der Beinabdruck und der beidseitige Armzug aus dem Oberkörper sind beim Skaten dynamischer. Du kannst generell mehr Kraft entwickeln und über den Ski auf die Strecke/Bewegung übertragen. Bspw. sieht man das besonders gut in den Anstiegen. Beim Skaten wird mit Abdruck und nach vorne gerichteter Bewegung gearbeitet ohne Gefahr des Zurückrutschens wie beim Klassischen.

Ich hoffe diese Beschreibung hilft Dir weiter.
Gruß Steffen
Steffen

Benutzeravatar
Frank
Administrator
Beiträge: 318
Registriert: 08 Jan 2004 23:47
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Beitragvon Frank » 25 Jan 2005 18:17

Der Schlüssel ist der Abdruck auf dem gleitenden Ski!

Ich bin Biomechanisch nicht vorgebildet, trotzdem ein Erklärungsversuch:

Bei der klassischen Technik ist die Geschwindigkeit auf deine Abdruckgeschwindigkeit begrenzt (ob nun der Arme oder der Beine)
(stehender Ski + Stock)

Beim Skaten erfolgt der Beinabdruck auf dem gleitenden Ski.
Selbst, wenn du mit den Armen nicht mehr hinterherkommst, kannst du über den Beinabdruck noch beschleunigen (Schlittschuhschritt) - Ganz im Gegenteil zur klassischen Technik, wo man mit den Armen (Doppelstock) mehr Geschwindigkeit entwickeln kann.

Benutzeravatar
Frank
Administrator
Beiträge: 318
Registriert: 08 Jan 2004 23:47
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

größere Effektivität beim Skaten

Beitragvon Frank » 04 Mär 2005 19:15

Habe noch was gefunden:

größere Effektivität vom Skating im Vergleich zur klassischen Technik:

- höhere Gleitgeschwindigkeit durch geringere Reibung (weil kein Steigwachs)
- bessere Kraftübertragung vom gekanteten Ski und kein Abstoppen der Ski beim Abstoß
- durch Überlagerung von Bein- und Armabstoß komt es zu einer Koppelung der Teilimpulse und zur Verlängerung der Arbeitsphase. Daraus folgt ein größer Kraftstoß je Bewegugnszyklus.


Zurück zu „Training“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste