Neue Ski Wax vs. No-Wax?

Fragen zur Ski, Stöcken, Schuhe etc.
Nockz
Beiträge: 8
Registriert: 09 Mär 2012 18:11

Neue Ski Wax vs. No-Wax?

Beitragvon Nockz » 12 Mär 2012 15:03

Hallo Freunde des gepflegten Langlaufsports,
in den letzten Tagen habe ich mit großem Interesse das Forum durchforstet. Und mir schon den ein oder anderen Tipp zu Herzen genommen.
Da die Saison nun dem Ende entgegen geht und nun die Preise doch zum Teil recht ordentlich purzeln, habe ich mich entschlossen mir etwas neue Ausrüstung (Klassik-Ski) zu zulegen, sofern man die aktuelle Ausrüstung überhaupt als solche bezeichnen kann. Bin bis dato immer nur mit uralten Schuppenski aus dem Hause Tecnopro gefahren. Spannung und Belag der Ski würde ich kurz als hinüber bezeichnen… Berg ab hört man die Schuppen richtig rattern und ist natürlich auch mega langsam(das macht natürlich wenig Freude) Scheinbar ist der Belag bei TecnoPro auch sehr weich, so dass jeder kleine Tannenzapfen/Krümmel in der Spur, die man ja doch recht schnell übersieht, sofort Spuren hinterlässt. Ich hoffe das ist bei hochwertigeren Ski nicht der Fall, bzw. wurde mir das auch schon von anderen bestätigt. Könnt ihr das auch bestätigen, oder passiert da auch recht schnell was bei einem hochwertigem Ski?

Nun bin ich natürlich auch auf den Glaubenskrieg geraten… No-Wax vs. Wax. Habe mich kürzlich ziemlich lang mit jemand übers Wachsen unterhalten und mir auch mal zeigen lassen wie er das macht. (Gleitwachs hatte er schon drauf) Die Steigzone hat er dann auf dem Parkplatz einfach mit etwas Klister aus der Tube im Fischgrätenmuster „bestrichen“ und kurz noch mit dem Daumen glatt gezogen, fertig. War jetzt eigentlich nichts, was ich mir nicht auch zutrauen würde.

Nach einiger Internetrecherche war es allerdings vorbei mit der Zuversicht. Hier bildete sich schon ein komplett anderes Bild, plötzlich war von mehreren Wachsschichten die Rede und von Steigfläche anrauen. Bei Swix gibt es ja auch recht schicke Lehrvideos. Klingt schon alles nach ziemlich viel Aufwand.

Aus dem Thema Hartwachs/Klister bin ich nicht wirklich schlau geworden, scheinbar gibt es ja Klister bis -25°, wo ist denn dann der Anwendungsbereich für Hartwachs?

Würdet ihr mit den Einstieg zum Wachsen raten oder lieber ein paar vernünftige Schuppenski kaufen? Wenn ja, was wären den Mindestanforderungen an eine Wachsausrüstung? Neben diversen Wachsen sind hier ja auch noch mal ein paar Euros für Abziehklinge und Bürsten von Nöten. Welcher Hersteller ist zu empfehlen, preislich gibt es hier ja kaum Unterschiede.

Grip-Tape wird ja von den meisten gelobt, kommt man für den Anfang auch damit erst einmal zu recht?

Möchte eigentlich nicht an der Ausrüstung knausern, da man ja auch lange etwas von der Ausrüstung hat und ich der Meinung bin, dass man an der falschen Stelle spart, wenn man hier spart.

Ich bin 1,80 groß ,75kg schwer. Habe in den letzten 3-4 Wochen so 350-400 km auf den Latten zurückgelegt. Würde mich auch als s fit bezeichnen. Die Technik ist auch relativ sauber, mit Tendenz den Oberkörper zu bewegen.

Wie ihr seht Fragen über Fragen :D , ich hoffe ich habe euch mit meinem Mamutpost nicht zu sehr "eingeschüchtert" und es kann jemand weiterhelfen. Das ich zur Beratung nochmal ins Fachgeschäft muss ist vollkommen klar, ich möchte da nur nicht komplett Ahnungslos aufschlagen. ;)

Benutzeravatar
Frank
Administrator
Beiträge: 318
Registriert: 08 Jan 2004 23:47
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: Neue Ski Wax vs. No-Wax?

Beitragvon Frank » 16 Mär 2012 20:57

Wenn du nicht in den Wettkampfsport einsteigen möchtest, würde ich dir raten beim No-Wax (Schuppen) Ski zu bleiben.
Das schwierige am Wachsen ist nicht das Handwerkliche, das kann man schnell lernen - nervt aber, wenn mal mal eben schnell los will.
Die eigentliche Schwierigkeit liegt darin das passende Wachs zu wählen. Das kann bei je nach Schnee auch mal ganz einfach sein, bei feuchten Pulverschnee kann das aber auch Glückssache sein. Macht auch keinen Spaß, den Ski im Training alle paar Km nachzuwachsen, bis es endlich passt.

P.S. Zu deiner Aufklärung

Hartwachs für Neuschnee, Pulverschnee, feinkörnigen Schnee
Klister für Nassen Schnee oder Eis

daphne
Beiträge: 5
Registriert: 16 Dez 2012 11:56

Re: Neue Ski Wax vs. No-Wax?

Beitragvon daphne » 16 Dez 2012 14:09

Wachs macht Spaß, wenn´s richtig effizient sein soll und es knackekalt ist und man Lust auf relativ aufwendige Equipmentpflege hat.

sobald die Temperaturen arg schwanken und der Schnee über -5° warm wird - also, wenn die Sonne scheint, wenn man morgens im Kalten losläuft und es am Nachmittag wärmer ist - kann´s sehr nerven.

Und für den richtigen Umgang mit Wachs braucht man viel Erfahrung, muss also auch viel in der Loipe unterwegs sein.

fritzfrost

Re: Neue Ski Wax vs. No-Wax?

Beitragvon fritzfrost » 17 Jan 2013 19:34

Das unterschreibe ich gerne so - bis auf eine Ausnahme: das Grip-Tape ist maximaler Müll.

Wenn Du wirklich gerne läufst, kauf Dir doch 2 Paar Ski - geschuppte für warme Verhältnisse ( da verzweifeln öfter mal auch geübte Wachser bei zero Bedingungen ) und ein paar klassische Klassiker fürs Kalte. Da ist auch der Einstieg in die eigene Wachser-Tätigkeit nicht ganz so harsch.
Die Bereitung der Steigzone ist ein mehrschichtiger Prozess.. :wink:
Wenn Du es geübt hast, geht das auch mal zackzack... wehe allerdings, das Wetter ändert sich über Nacht anders als vorhergesagt: dann gibts Betonstiefel oder eine neue Runde im Wachsraum.

Je teurer die Beläge der Bretter, desto genauer sollte man Steinchen und schwarzen Striezelchen aus dem Wege fahren.

BG! Frosti

Nockz
Beiträge: 8
Registriert: 09 Mär 2012 18:11

Re: Neue Ski Wax vs. No-Wax?

Beitragvon Nockz » 28 Jan 2013 19:38

Habe die Entscheidung noch um 1 Jahr hinaus gezögert und mich nun für den RCR CLASSIC VASA also einen Wachs-Ski entschieden...

Um sie Sache mit der Wachserei etwas gemächlicher anzugehen, werde ich mein Glück erstmal mit dem Grip-Tape versuchen :roll: und mich nach und nach an das Wachsen herantasten.

Am Wochenende habe ich mal einen halben Tag geopfert und mir einen self made Wachsbock gebastelt... jetzt müssen nur Wachs, Abziehplexi und Bürste geliefert werden und dann kann es losgehen mit der Wachserei...

Habe gehört gelesen, das man bei abrasiven Bedingungen schon alle 50-70km wieder Gleitwachs auftragen sollte? Da bin ich ja 2 mal die Woche am Wachsen :roll:

Für gar ganz widerliche Bedingungen habe ich ja dann immer noch die alten Treter. :wink:

Ich werde euch von meinen ersten Erfahrungen berichten und mich gegebenenfalls mit nervigen Fragen nicht zurückhalten :roll:

fritzfrost

Re: Neue Ski Wax vs. No-Wax?

Beitragvon fritzfrost » 18 Mär 2013 20:23

Glückwunsch zur neuen Planke! Hast Du auch ein Bügeleisen bestellt? :wink:

In einer Woche 70km? Das schreit nach mehr.. :lol:

Das Gleitwachs auf unseren Skatern hält maximal 2 Tage (bei gleichbleibenden Bedingungen und nicht abrasivem Schnee), bei Temperatur- / Wetterwechsel ist jeden Abend Bügeln für Männer angesagt.. :mrgreen:

Viel Spaß! frosti

Nockz
Beiträge: 8
Registriert: 09 Mär 2012 18:11

Re: Neue Ski Wax vs. No-Wax?

Beitragvon Nockz » 25 Mär 2013 9:37

In der Tat das habe ich... nachdem ich mich erst mit dem alten Reisebügeleisen rum geärgert habe :twisted: . Musste dann doch irgendwann etwas vernünftiges her und sie da es geht auf einmal gleich 4 mal so schnell :D

Aus dem 70 km sind dann in der Tat eher +150km geworden, bzw geht es hier im schönen Vogtland auch aktuell noch ganz gut...

Ich Wachse die Latten im Moment alle so alle 50km (spätestens nach 70)... Bis jetzt immer nur mit Swix Univeralwachs :roll: geht ja beim Training nicht um die letzte Zehntel...

Bedauerlicher Weiße habe ich mir auch letzes Wochenende einen kleinen Kratzer zugelegt... ziemlich nah an der Kante... Werde ihn wohl am Ende der Saison mal zum Fachmann des Vertrauens bringen, damit der mal seine heilenden Hände auflegen kann.

Das mit dem Griptape hat beeindruckend gut funktioniert! Hat ca. 350km gehalten und stand bei den meisten Bedingungen auch ganz gut...(außer bei frischem Neuschnee, da habe ich die Latten fast abgeschnallt und getragen :evil: )

Habe mir jetzt zusätzlich noch ein paar Wachse aus der Reihe Swix VR (+Grundwachs) besorgt. Das dauert natürlich schon eine Weile bis der Ski kampfbereit ist, aber klappt nach 1-2mal auch zusehends schneller. Richtig verwachst habe ich bis jetzt nur ein mal, aber es waren hier auch immer recht dankbare Bedingungen...

An die Klister habe ich mich bis jetzt noch nicht heran gewagt....

Fazit:
- Der Unterschied zu den alten Tecno-Pro Nowaxern ist riesig....
- Bei der Wachsausrüstung nicht gar so sehr Knausern... es seie den man hat unbegrenzt Zeit... dann kann man das auch mit einfachsten mitteln realisieren

Benutzeravatar
chance
Beiträge: 7
Registriert: 02 Aug 2013 16:32

Re: Neue Ski Wax vs. No-Wax?

Beitragvon chance » 22 Aug 2013 14:06

Fritzfrost hat soweit eigentlich alles gesagt...


Zurück zu „Ausrüstung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast