Erfahrungen mit den Top Skatern

Fragen zur Ski, Stöcken, Schuhe etc.
Michael
****
Beiträge: 53
Registriert: 01 Mär 2004 11:12
Wohnort: Darmstadt
Kontaktdaten:

Erfahrungen mit den Top Skatern

Beitragvon Michael » 29 Dez 2004 10:22

Mosche,

da ich immer noch auf der Suche nach einem Paar guter Skater bin, habe ich jetzt dieses Thema aufgemacht.
Vielleicht könnt ihr, wenn ihr einen der "Top-Skater" (also Fischer RCS, Atomic RS11, Madshus Hypersonic... usw.) fahrt, hier einfach reinschreiben, WIE sich die entsprechenden Modelle fahren, was sie für Tücken, für Stärken, Schwächen und sonstige Macken haben, und am Besten noch was ihr dafür investiert habt.
Ich glaube, dass das eine gute Übersicht werden könnte, und mir bei meiner Suche hilfreich wäre.

- Danke -

christoph
*****
Beiträge: 132
Registriert: 01 Okt 2004 9:38
Wohnort: EBE / Bayern

Beitragvon christoph » 11 Jan 2005 10:26

Servus Michael,

fahre einen Fischer RCS vom vorjahr. Bin sehr zufrieden. Geradeauslauf i.O.Kann ihn aber nicht mit einem anderen Modell vergleichen.
Zuletzt geändert von christoph am 17 Jan 2005 10:51, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß
Christoph

Lieber ein lebender Feigling als ein toter Held!

Michael
****
Beiträge: 53
Registriert: 01 Mär 2004 11:12
Wohnort: Darmstadt
Kontaktdaten:

Beitragvon Michael » 11 Jan 2005 12:32

Ist das ein "warmer" oder ein "kalter" RCS, oder was ganz anderes?

christoph
*****
Beiträge: 132
Registriert: 01 Okt 2004 9:38
Wohnort: EBE / Bayern

Beitragvon christoph » 12 Jan 2005 8:41

Sorry,

Ist ein "warmer". Für einen kalten sollte man regelmäßig Temperaturen unter -5°C haben, ansonsten läuft er nicht gut.
Zuletzt geändert von christoph am 17 Jan 2005 10:51, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß

Christoph



Lieber ein lebender Feigling als ein toter Held!

christoph
*****
Beiträge: 132
Registriert: 01 Okt 2004 9:38
Wohnort: EBE / Bayern

Beitragvon christoph » 17 Jan 2005 10:50

Hallo Forumler,

sonst keiner am Skaten?
Gruß

Christoph



Lieber ein lebender Feigling als ein toter Held!

Benutzeravatar
Frank
Administrator
Beiträge: 318
Registriert: 08 Jan 2004 23:47
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Beitragvon Frank » 17 Jan 2005 17:25

Ich skate schon, aber meine Ski sind keine aktuellen Modelle, sondern sogar noch in Sandwichbauweise.

Joachim

Erfahrungen mit Top Skatern

Beitragvon Joachim » 25 Jan 2005 10:21

Wir haben dieses Jahr unfreiwillig neue Skater getestet.

In diesem Zusammenhang wurden uns folgende Kommentare gesagt:

Einfach und Fehlerverzeihend: Fischer

Auch Fehlerverzeihend: Rossignol, aberder gräbt bei weichem Schnee. Der Rossignol ist recht stabil in der Seitenstabilität abersehr hart. Wird kürzer gelaufen, als die anderen.

Madshus etc. Da muss man wirklich gut laufen, gerade der verzeiht keine Fehler.

Dann gibt es welche mit 3D-Lauffläche (an Seiten auch Lauffläche) ... was das bringen soll, weiss ich nicht.

Ich selber laufe eineen älteren Fischer und bin damit sehr zufrieden. Geradauslauf gut, leichtes handling.

Meine Frau hat den Rossignol. Bei Ermüdung muss man auch technisch sauber laufen, da sonst der Ski beim Abdruck nicht vollständig durchgedrückt wird.

ALso,

ich würde einfach die Möglichkeit nutzen und einige Ski testen. Die meisten Händler (Verleihe) in den Skigebieten rechnen dann auch einen Teil der Leihgeühren auf den Kaufpreis an. Man muß einfach herausfinden, auf welchem Ski man sich wohl fühlt.

Joachim

Michael
****
Beiträge: 53
Registriert: 01 Mär 2004 11:12
Wohnort: Darmstadt
Kontaktdaten:

Beitragvon Michael » 25 Jan 2005 13:24

Sehr schön! Danke für die Infos. :D
Hattest du den Eindruck, dass der ROSSIGNOL und v.a. der MADSHUS vielleicht schneller sind als der Fischer? Oft ist es ja so, dass ein Ski gut zu kontrollieren ist, dafür aber langsamer und umgekehrt.
Du sagtest, dass die ROSSIGNOL etwas kürzer sind als die anderen. Dann müsste der doch besser zu kontrollieren sein (weil kürzer) oder was genau meintst du mit "Verzeiht (keine) Fehler"?

Benutzeravatar
Frank
Administrator
Beiträge: 318
Registriert: 08 Jan 2004 23:47
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Beitragvon Frank » 25 Jan 2005 18:26

Verzeiht keine Fehler heißt,

der Ski kantet gut - fährt gut gerade.
Umgekehrt bedeutet es jedoch auch, das man ihn schwer korrigiern kann, sobald er erstmal falsch (Winkel) aufgesetzt wurde. Er fährt dann halt dahin, wo er will (also so wie man es ihm ursprünglich mitgeteilt hat). Er ist also nicht drehfreudig!
Das ist besonders schwierig bei unebenen Untergrund, wenn sich der Ski dann seinen eigenen Weg sucht.

schlaudi

Beitragvon schlaudi » 24 Feb 2005 10:49

Hi,

also ich habe einen warmen Fischer RCS, der läuft meiner Meinung nach schön schnell, ist aber nicht so spurtreu. Macht sich aber zum skaten an sich gut. Allerdings habe ich auf dem keine Pilot-Bindung.

Dann habe ich noch einen Madshus-Hypersonic mit Pilot-Bindung. Der ist wesentlich spurtreuer, aber nich so schnell wie der Fischer. Allerdings ist das die cold bzw. dry-Version. Die Pilotbindung ist übrigens ihr Geld wert. Man merkt da schon einen Unterschied.

Michael
****
Beiträge: 53
Registriert: 01 Mär 2004 11:12
Wohnort: Darmstadt
Kontaktdaten:

Beitragvon Michael » 26 Feb 2005 11:32

Sodele,
habe jetzt einen Madshus Hypersonic. Bin das Teil eine Woche in Mühlleiten (Klingenthal) gelaufen, da war weicher, tiefer, wahrscheinlich zu warmer Schnee, und ich habe keinen großen Unterschied zu einem Fischer SC (ältere Version) feststellen können. In der vergangenen Woche war ich dann auf dem Kniebis, bzw. am Lauferbrunnen (Freudenstadt/Schwarzwald), wo der Schnee wahrscheinlich etwas kälter war, und das Brett ist abgezischt wie eine Rakete!!
Zum Unterschied zw. Pilot und Equipe Skate kann ich jetzt nur sagen, dass man in der Pilot richtig gut steht.

Gast

Beitragvon Gast » 19 Mär 2005 13:57

Hallo,

Obwohl das Thema schon abgeschlossen scheint, will ich auch noch schnell meinen Senf dazugeben.

Habe mir heuer einen Madshus Hypersonic (warm) gekauft, bin aber auch verschiedene Fischer RCS-Scatecut zum Test gelaufen.

Meine Meinung: Durch die ausgeprägte Taillierung läuft der Madshus flach aufgesetzt (Anfang der Gleitphase, vor allem bei 1/1) schlecht geradeaus, was man bei der starken Taillierung auch erwarten musste (die Kanten sind ja nirgends parallel zueinander). Mit zunehmender Aufkantung greift die Kante dann gut, der Ski scheint mir recht torsionssteif zu sein. Allerdings zieht der Ski dann nach innen, am Berg kein Vorteil. Das Gleitverhalten ist bei warmem Schnee gut, aber nicht herausragend. Das ist aber bei der Serienstreuung normal. Im Weltcup gewinnt Madshus ja jede Menge Wettkämpfe, zudem beziehen angeblich fast alle Skihersteller die Beläge von einem Belaghersteller.

Der Fischer Scatecut ist viel neutraler, der "Scatecut" (kleine Taillierungen vorne und hinten am Ski) wirken sich aber im Vergleich zu einem geraden Ski wenig aus. Mehr Marketing als Wirkung.

Mein Lieblingsski ist nach wie vor ein Elan von ca. 1987, gebraucht gekauft von einem Renn-Läufer aus dem damaligen B-Nationalteam (Serienski). Der Läuft sauber geradeaus, nur für sehr harte Bedingungen sind die Kanten etwas zu rund. Bei kaltem Schnee läuft er wie kein anderer bis her von mir getesteter.

Fazit: Wenn die Taillierung bei LL-Ski in ein, zwei Jahren wieder out ist (Schlickenrieder bringts unter http://www.xc-ski.de/253-Specials_Schli ... r_2586.htm auf den Punkt und spricht mir aus der Seele) ist mein Elan wieder top in Mode, es sei denn die Skihersteller lassen sich wieder mal was "tolles" einfallen.

Ulli

Beitragvon Ulli » 20 Mär 2005 10:30

Hallo Gast,

der Bericht zum Madshus hört sich ja nicht begeistert an, warum hast ihn dann gekauft. Du schreibst, der RCS wäre neutraler = besser? Warum dann nicht den RCS gekauft?

Ulli

Hamo

Beitragvon Hamo » 20 Mär 2005 16:09

Hallo
Ich laufe auf Fischer RCS-und kann diese ski nur weiterenpfehlen.
Ich habe auch den Rossignoll x-ium F1.Dieser ist nur bei optimalen,hartem Untergrund.Der F2 ist bei "normalen"Loipenvehälltnissen super zu laufen---der F3 bei weicher Unterlage.
Bei Madshus und Atomic hade ich keine guten Erfahrungen gemacht.Ich "Schwimme"bei diesen Skier.---nichts für mich---


****Der Rossignoll ist ein super Ski --der Untergrund muß aber zum Ski passen--man muß viel kraft in den Beinen haben.
Der Fischer ist ein neutraler Ski.---nur auf den Schliff achten(kalt oder warm".

Michl
*
Beiträge: 16
Registriert: 19 Mär 2005 18:23
Wohnort: München

Beitragvon Michl » 21 Mär 2005 19:06

Hallo Ulli,

den Madshus habe ich mir am Anfang der Saison gekauft, ohne ihn vorher gelaufen zu haben. Ich habe mich von den Marketingstrategien der Skifirmen überzeugen lassen, dass man unbedingt einen Ski mit Taillierung braucht, und der Madshus hat ja wie gesagt eine recht starke. Der Hypersonic ist absolut kein schlechter Ski, nur bin ich mit den Eigenschaften, die die Taillierung mit sich bringt, nicht zufrieden. Fortschritt kann auch Rückschritt sein. Überraschend fand ich vorallem, dass im Vergleich zu einem 18 Jahre alten Ski (der alte Elan) die Vorteile nicht unbedingt überwiegen.
Denn Fischer Scatecut RCS konnte ich leider erst danach testen und wir haben dann einen für meine Frau gekauft, die sehr zufrieden damit ist.

Ich denke auch, dass da viel auch persönlicher Geschmack eine Rolle spielt. Bei perfekten Spuren (wie im Weltcup) läuft jeder Ski super geradeaus, wenns aber ruppig und verhaut wird, dann finde ich muss ein Ski gerade bei der 1/1-Technik, wo er sehr lange flach gleitet und erst zum Ende hin aufgekantet wird, eine gute Führung haben.

Gruß Michl (vorher Gast)


Zurück zu „Ausrüstung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast