Trinkgurt

Fragen zur Ski, Stöcken, Schuhe etc.
Michael
****
Beiträge: 53
Registriert: 01 Mär 2004 11:12
Wohnort: Darmstadt
Kontaktdaten:

Trinkgurt

Beitragvon Michael » 20 Feb 2006 14:58

Lese im Moment das Schlickenrieder'sche Meisterwerk über den Langlaufsport... 8) Darin empfiehlt er Isolier-Trinkgurte, damit man, auch wenns draußen eiskalt ist, ein genießbares Getränk hat. Allerdings verliert er kein Wort darüber wie es mit dem Reinigen solcher Dinger aussieht.

Läuft jemand von euch mit so einem Isolier-Trinkgurt, und wenn ja, wie leicht ist der zu reinigen?

Gast

Beitragvon Gast » 20 Feb 2006 18:01

Das mit den Trinkguten ist doch das selbe wie mit Trinkflaschen und Camelbags. Gut ausspülen und trocknen, wenns mal schlimmer ist mit Gebissreinigertab. Mehr geht geht wohl nicht. Ich benutzte Trinkflasche und Trinkflaschengurt. Da passt natürlich nicht soviel rein. Freunde von mir hatten immer Trinkgurte - im Sommer wie im Winter - die haben sich nie über Probleme beschwert.

Beldin
***
Beiträge: 39
Registriert: 26 Jan 2006 13:14
Wohnort: Tübingen

Trinkgurt

Beitragvon Beldin » 21 Feb 2006 12:17

Hallo Michael,

da es sich hier nicht um eine spezifische LL-Fragestellung handelt, kann ich auch einmal etwas von meinen Erfahrungen weitergeben.

Als Fahrradfahrer und Jogger habe ich mich mit der Problematik der Flüssigkeitsversorgung auch schon mehrfach herumgeschlagen (Wobei mir ein Weißbier nach dem Sport die schönste Flüssigkeit deucht!!!).

Camelbag: Aus meiner Sicht die einzige sinnvolle Möglichkeit mehr als 1,5 Liter mitzunehmen. Bei starker körperlicher Anstrengung wird es unter der Trikblase immer unangenehm feucht weil dort der Schweiß nicht verdunsten kann. Ich habe nur einen Neoprenschutz um meine Trinkblase und finde das das Optimum, wenn ich ansonsten kein Gepäck brauche. Bei Temperaturen um -10 Grad reicht diese Isolierung jedoch nicht allzu lange, so dass ich die Blase schon unter der Jacke trug, was die Schweißproblematik nicht besser machte.

Trinkgürtel: Hier lassen sich sinnvoll maximal zwei 0,7l Flaschen transportieren. Jedoch halte ich das schon für fast zuviel, da Flaschen grundsätzlich weiter von der Körpermitte entfernt sind uns sich stärker aufschaukeln als eine Trinkblase. Ich laufe und fahre mit einem Hüftgurt mit einer 0,7l Flasche und finde dies in diesem Bereich die optimale Lösung. Zudem kann man hier auf das Kälteproblem mit einer isolierten Flasche reagieren. Bei Trinkgürteln mit kleinen Flaschen ist keine Isolation vorgesehen oder möglich.

Jetzt musst Du Dir zuerst darüber klar werden, wieviel Getränk Du mitnehmen willst um dann die Problematiken Schwitzen vs Schaukeln abzuwägen.

Viel Spaß dabei

Michael
****
Beiträge: 53
Registriert: 01 Mär 2004 11:12
Wohnort: Darmstadt
Kontaktdaten:

Beitragvon Michael » 21 Feb 2006 16:42

Bei der Frage nach der Menge kommt es immer darauf an, wie lange man gedenkt unterwegs zu sein...
Ich habe ein Gurt für eine Flasche (0,7l). Damit ergeben sich aber 2 Probleme beim Langlaufen:
1. Temperatur: nach wenigen Minuten ist das Getränk kurz vorm Gefrieren - hier kann wohl nur ein isoliertes Behältnis Abhilfe schaffen :?:
2. "Wackeln" beim Skaten (z.B. 2-1 am Berg) schaukelt man automatisch hin und her - und damit auch die Flasche, was ich ziemlich nervig finde.
Deswegen meine Überlegung mit dem anliegenden Getränkegurt (Z.B.: SWIX oder Fischer).
Hierzu eine Frage: Wie ist die Unwucht bei diesen Gurten wenn sie noch halbvoll sind? (Verstärktes hin und herschaukeln der Flüssigkeit) :?:

Benutzeravatar
zauberer
**
Beiträge: 29
Registriert: 14 Jan 2006 9:43

Beitragvon zauberer » 21 Feb 2006 17:10

Michael hat geschrieben:Bei der Frage nach der Menge kommt es immer darauf an, wie lange man gedenkt unterwegs zu sein...
Ich habe ein Gurt für eine Flasche (0,7l). Damit ergeben sich aber 2 Probleme beim Langlaufen:
1. Temperatur: nach wenigen Minuten ist das Getränk kurz vorm Gefrieren - hier kann wohl nur ein isoliertes Behältnis Abhilfe schaffen :?:
2. "Wackeln" beim Skaten (z.B. 2-1 am Berg) schaukelt man automatisch hin und her - und damit auch die Flasche, was ich ziemlich nervig finde.
Deswegen meine Überlegung mit dem anliegenden Getränkegurt (Z.B.: SWIX oder Fischer).
Hierzu eine Frage: Wie ist die Unwucht bei diesen Gurten wenn sie noch halbvoll sind? (Verstärktes hin und herschaukeln der Flüssigkeit) :?:


meine Erfahrung:

0,5-0,7l reichen bei Wintertemperaturen 0°C bis an die -10°C bei mir für etwa 2 bis 2,5 Stunden.
das Problem mit dem Einfrieren habe ich nur unter -10°C und nicht vor ner 3/4 Stunde Laufzeit.
ich fülle allerdings heisses Getränk unmittelbar vor dem Loslaufen in die Flasche.
bei sehr kalten Temperaturen mit Einfriergefahr fülle ich die Flasche nur 1/3 bis 1/2 voll und tanke am Auto nach (dann gehen eben max. 15km Runden :wink: )

Unwucht beim Laufen mit Flasche habe ich noch nicht festgestellt bzw. nicht als störend empfunden.
habe in etwa diesen Typ Bild
der sitzt ohne zu wackeln.

was mich an den Trinkgurten mit integriertem Flüssigkeitsbehälter störte, war daß ich nur trinken kann, wenn ich den Gurt abnehme und stehen bleibe.
Das hat mich selbst im Training sehr gestört.
Bei der Flaschenvariante kann ich jederzeit schnell und unkompliziert einen Schluck nehmen.
Bei Marathons hat das fast jeder so und niemand so nen isolierten Trinkgurt mit Schraubverschluss

Benutzeravatar
Frank
Administrator
Beiträge: 318
Registriert: 08 Jan 2004 23:47
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Beitragvon Frank » 21 Feb 2006 19:31

Beispiele:
Trinkgürtel: http://www.swixsport.com/ie5D693.htm

Ich habe so etwas ähnliches wie den Swix-Trinkgurt http://www.swixsport.com/ie5D875.htm

Benutzte den Gur im Sommer mit großen (0,75) Radflaschen im Winter mit einer 0,5-Thermoradflasche. Gibt keine Probleme, egal ob skaten oder klassisch.
Das Getränk (heiß eingefüllt), ist auch noch nach 2h bei -5°C rumfahren noch über 20°C warm. Wenn die Flasche nicht mehr voll ist kühlt der Rest allerdings schneller ab.

Benutzeravatar
zauberer
**
Beiträge: 29
Registriert: 14 Jan 2006 9:43

Beitragvon zauberer » 22 Feb 2006 7:01

Frank hat geschrieben:Benutzte den Gur im Sommer mit großen (0,75) Radflaschen im Winter mit einer 0,5-Thermoradflasche.


ne Thermoradflasche hab ich noch nicht probiert.

hat die auch so einen Nippel wie die normalen Radflaschen?

am Verschluss/Trinknippel habe ich wenn dann zuerst Vereisungstendenz bei Extremtemperaturen und es kommt dann nichts mehr aus der Flasche. :-s

Ist das bei deiner Flasche ausgeschlossen?

Michael
****
Beiträge: 53
Registriert: 01 Mär 2004 11:12
Wohnort: Darmstadt
Kontaktdaten:

Beitragvon Michael » 22 Feb 2006 8:42

Gute Frag! Das würde mich auch interessieren!

Benutzeravatar
Frank
Administrator
Beiträge: 318
Registriert: 08 Jan 2004 23:47
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Beitragvon Frank » 22 Feb 2006 10:34

sowas sieht etwa so aus:
http://www.roseversand.de/rose_main.cfm ... =0&CID=175
http://www.roseversand.de/rose_main.cfm ... =0&CID=175

leider passt nur 0,5L - Größe entspricht einer 0,7 Flasche

Hat auch einen Nippel wie jede Radflasche (bei mir jedoch unter einer Schutzkappe)
Ich rupfe meistens den ganzen deckel zum trinken ab (ich habe keinen Schraubverschluss!), geht schneller, denn durch die Isolierung ist die flasche kaum flexibel, so das durch das Munstück nicht so viel kommt.
Zuletzt geändert von Frank am 22 Feb 2006 12:27, insgesamt 1-mal geändert.

Beldin
***
Beiträge: 39
Registriert: 26 Jan 2006 13:14
Wohnort: Tübingen

Trinkgurt

Beitragvon Beldin » 22 Feb 2006 11:09

Dem zauberer zustimmend muss ich sagen, dass man bei niedrigen Temperaturen im Winter natürlich nicht so einen großen Flüssigkeitsbedarf hat. Hier muss sich jedoch jeder selbst fragen, wie lange er läuft und wie durstig er ist.

Ich kann dazu sagen, dass mir eine 0,5l Flasche für 2h reichen würde. Oft teile ich mir mit meiner Frau eine 0,7l Flasche, dann muss aber im Auto noch Flüssigkeit sein um nach dem Training wieder aufzufüllen.

Was die Unwucht angeht....
Zum einen denke ich, dass das stark von der Qualität des Gurtes abhängt. Bei meinem, obwohl er sehr günstig gewesen ist, gibt es einstellbare Gurte die vom Hüftgurt nach außen an die Flaschenhalterung reichen um diese zu stabilisieren.

Bei einer Trinkblase ist das Problem der Unwucht zwar gegeben, jedoch ist es nicht so ausgeprägt, da wie schon oben geschrieben, die Masse näher am Körperschwerpunkt ist. Vermutung: Bei einem Liter resp. 1kg fällt es selbst beim Skaten kaum auf....

Axel <-- hat keine Probs mit eingefrorenen Mundstücken!?!

bomfritz
**
Beiträge: 26
Registriert: 03 Feb 2011 7:54

Re: Trinkgurt

Beitragvon bomfritz » 05 Feb 2011 17:50

Der Beitrag ist zwar schon uuuralt, dennoch...

Habe beim Langlauf immer ordentlich Durst und schnalle mir darum den Fischer Trinkgurt um. Der besitzt wie die meisten anderen Trinkgurte oben noch eine Tasche, in die Schlüssel und eine Weste reinpassen.

Zum Thema "Unwucht" kann ich Entwarnung geben. Egal wieviel Flüssigkeit sich noch im Behälter befindet, man merkt nichts davon. Weder beim Skaten, noch beim Diagonal.

bomfritz

fritzfrost

Re: Trinkgurt

Beitragvon fritzfrost » 17 Feb 2011 16:17

irgendwie ist in diesem Forum so einiges uuuralt...
egal.

Seit letztem Dez. haben wir auch Gurte. Selten ist Anlass, diese zu verwenden.
- im Stadionkurs kannst Du fix mal "an die box"
- eine 2h Einheit ist mit vorher/nachher kein Problem
- bei Tagesausflügen ist sowieso 1xPause, mit Nudelsuppe & Örtchen
- bei der Veranstaltung bekommst Du Getränk an der Strecke gereicht.

Wenn ich kleine Skisportler dabei hab, ist der Gurt super und Riegelchen hab ich dann auch dabei.

Beim Radsport ist die Kamelblase einfach unerträglich.

frosti

bomfritz
**
Beiträge: 26
Registriert: 03 Feb 2011 7:54

Re: Trinkgurt

Beitragvon bomfritz » 17 Feb 2011 19:38

Du hast's gut. Spätestens nach einer Stunde bin ich am Verdursten.

An unseren Strecken gibt's leider keine Verpflegung. Und von der Runde aus ist's zum Auto meistens zu weit.

bomfritz

fritzfrost

Re: Trinkgurt

Beitragvon fritzfrost » 15 Mär 2011 20:58

Es gibt noch diese "Patronengurte" mit Fläschchen aus dem running Bereich, das läßt sich gut dosieren und auch anschließend problemfrei reinigen.
Die Lage der Unterbringung quasi an der Strecke bezahle ich über den Herbergspreis deutlich mit.
Aber was ist Luxus? In Hauspantoffeln aus der Tür auf die Strecke... wir wollen es einfach schön haben. :D

frosti


Zurück zu „Ausrüstung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast