Seite 1 von 2

"Start" Tape soll das Wachsen ersetzen?!

Verfasst: 17 Dez 2004 10:51
von christoph
Hallo zusammen,

habe gestern in einem Ski-Geschäft . Dort hat man mir das "Start Grip Tape" von , ich glaube Swix, gezeigt. Wird in der Steigzone auf die Ski geklebt und soll das Wachsen ersetzen. Angeblich funzt es zwischen +5° - und -15°C und für 200Km.

Schon mal gesehen oder benutzt?

Gruß
Christoph

Verfasst: 11 Jan 2005 10:30
von christoph
So, habe das Zeug gekauft und ausprobiert. Ich bin begeistert. Ist zwar ne Fummelei beim aufbringen aber der Temperatur Bereich ist extrem.
Bin Jetzt bei Eis, Und Sulz gefahren . Hält immer. Auch klebt Tape nicht wo anders fest so dass man das Tape nach gebrauch nicht entfernen muß sondern länger gebrauchen kann.

Christoph

Verfasst: 11 Jan 2005 15:20
von Frank
Habe dazu noch ein Beitrag im Skatingforum gefunden:


http://www.skatingschule.de/forum/messages/2227.html
Abgeschickt von Michael Degle am 09 Januar, 2005 um 21:36:31

An alle Klassik-Langlaufbegeisterte!
Ich mache zwar ungern Werbung für irgendwelche Produkte, aber folgendes hat mich die letzten Wochen begeistert:

Start bietet neuerdings ein sogenanntes Grip-tape an. Dieses wird statt dem Haftwachs (Trockenwachs/Klister) auf die Steigzone des LL-Skis geklebt. Es soll von -20 bis + 5°C funktionieren, und das über 150-250 km (Preis ca. 14 € für 2 Paar Ski).

Ich habe das Tape nun bei verschiedenen Schneearten und Temperaturen getestet. Hier einige meiner Eindrücke:

-7°C Neuschnee: zunächst etwas stumpf, aber nach Verkürzung der Streifen auf 42cm (im folgenden bliebs bei den 42 cm)sehr gutes steigen und gleiten.

-3°C Neuschnee: wie vor, aber natürlich schnellerer Schnee

ca. 0°C, glasige (eisige) Altschneespur, teilweise hineingeblasener frischer Neuschnee (schwierige Wachsbedingungen, mehrere Langläufer an diesem Tag mit ziemlichen Problemen beobachtet: Bemerkenswert guter Ski, gute Haftung auf Eis möglich, keine Stollen im Neuschnee, das bekommt man auch mit einem tiefen Griff in die Wachs-Trickkiste nicht viel besser hin

+3°C Eisige Spur mit feuchten Abschnitten und viel Schmutz (Fichtennadeln, Gras):
sehr schneller Ski, guter Abstoß, kaum Schmutzaufnahme (!)

+5°C alter Nassschnee:
ebenfalls guter Ski, guter Abdruck, gutes Gleiten.

Nach ca. 100 km noch ca 70% des Tapes am Ski vorhanden

Interessanterweise hatte ich an keinem Tag das Gefühl, dass man mit herkömmlich gewachsten Ski ein deutlich besseres Ergebnis hätte erzielen können. Das Produkt ragt für meinen Geschmack weit aus den herkömmlichen Universalwachsen, die ich bisher kannte, heraus. Fürs Training halte ich Grip-Tape für die Alternative schlechthin, aber auch im Wettkampf könnte es das ein oder andere Mal eine gute Wahl sein (z.B. Volkslanglauf, lange Strecken, veränderliche Verhältnisse)

Falls jemand ebenfalls Erfahrungen mit Grip-Tape gemacht hat, würde mich dessen Meinung sehr interessieren!

Gruß
Michael

Ps. Bin weder Händler noch Sportartikelverkäufer noch habe ich mit Start-Skiwachsen kommerziell irgendetwas zu tun

Start-Grip-Tape

Verfasst: 14 Dez 2005 17:23
von Helmut
Hallo ,

eure Beiträge sind schon einige Zeit her. Ich habe sie jedoch mit Interesse gelesen.
Da ich bei meinem Klassik-Ski (sogenannte Schuppenski von Atomic 3D-Gripp genannt) Probleme im Steigbereich (durchrutschen) hatte, habe ich das Grip-Tape von der Fa. Start heute im Schwarzwald ausprobiert.
Ich habe dies 10 cm vor den Schuppen angebracht, um dieses "Durchrutschen" zu verhindern!
Es war etwa - 2 Grad , der Schnee älter. Das Durchrutschen wurde nicht verhindert und außerdem hat sich das Grip-Tape vom Ski gelöst, obwohl es nach Vorgabe aufgebracht worden war.
Möglicherweise muss ich mir doch einen neuen Ski zulegen, aber dann stellt sich die Frage was für einen?
Gruß
Helmut

Verfasst: 14 Dez 2005 20:25
von Frank
Das Grip-tape ist für Wachsski gedacht und kommt dort unter die Steig- =Wachszone. Das wäre bei deinem Ski da wo die Schuppen sind - dort kann man es aber nicht befestigen. Das Tape wird sich gelöst haben, da es im Gleitbereich ständig der Reibung ausgesetzt war. Da es nicht wirkte liegt daran, das die gleitzone beim Abdruck nur wenig Kraft abbekommt und 10 cm vielleicht auch zu kurz sind.

Verfasst: 15 Dez 2005 9:48
von christoph
Wenn man sich keinen nheuen Ski kaufen will kann man auch die Schuppenfläche wegschleifen und dann das Tape auf diesen Bereich aufbringen.
Ist zwar nicht fein, aber es hilft.

Die Fläche auf die das Tape aufgebrachtw erdfen soll , soll ja auch angesdchliffen werden damit es besser hält.

Aber ich denke an einem neuen Ski kommst du nicht
vorbei.

Verfasst: 15 Feb 2006 20:09
von skiwilli
Start Tape ist Super -schnell problemlos anzuwenden und hält prima

Verfasst: 25 Feb 2006 20:38
von Oliver
Ich fahre seit letztem Jahr zumindest im Training nur noch mit dem Start-Tape. (Seitdem bin ich vom Skating wieder aufs Klassisch umgestiegen). Folgende kann ich zur Diskussion beitragen:

1. ich benutze einen alten Fischer RCS mit weißem Belag. Der Ski scheint dafür optimal zu sein, das Pflaster hält locker eine Saison durch (das sind bei mir so um die 600-800km)
2. ich habe mir das Pflaster jetzt auch auf meinen Wettkampfski raufgemacht (Salomon Equipe, weil mir es jetzt mit dem ständigen Verwachsen zu dumm wird). Da hält das Wachs an den Übergängen zur Gleitzone nicht so gut (könnte sein, daß es bei den Graphitbelägen nicht so gut hält). Im Rennen hatte ich keinen Nachteil zu anderen Läufern festgestellt (erst 1 Rennen, Klisterbedingungen mit steilem Anstieg).

Meine Überlegungen bzgl. Wettkämpfe gehen jetzt dahin, die Zone mit Startpflaster zu verkürzen (z.B. nur Bindungsbereich +10cm) und den Rest der Haftzone dann mit jeweiligen Rennwachs (weniger Reibung) zu präparieren.

3. Bei Regen, bzw feuchten Bedingungen wird der Ski schnell rutschig. Optimal sind eigentlich kalte Bedingungen.
4. Vorsicht beim Runtermachen. Ein Freund, dem ich das Pflaster (dummerweise) empfohlen hatte, hat das Pflaster mittels Bunsenbrenner runtermachen wollen. Der Belag ist komplett zerstört (wirft Blasen).

Verfasst: 26 Feb 2006 9:03
von zauberer
Oliver hat geschrieben:...........4. Vorsicht beim Runtermachen. Ein Freund, dem ich das Pflaster (dummerweise) empfohlen hatte, hat das Pflaster mittels Bunsenbrenner runtermachen wollen. Der Belag ist komplett zerstört (wirft Blasen).


:mrgreen: :mrgreen:
die Zeiten des Abwaxens mit Bunsenbrenner sind glaub ich schon ewig vorbei.

Das Griptape entferne ich mit dem Klisterspachtel, der z.B. bei SWIX in den Klisterpackungen beiliegt.
das geht fast so schnell wie das Abspachteln von Klisterwax.

Verfasst: 27 Feb 2006 7:12
von Gast
Hallo Zauberer,

ich mach das natürlich genauso, aber es gibt halt noch Leute, da kann man auch gegen eine Wand reden.

Verfasst: 27 Feb 2006 14:46
von Gast
Hallo Oliver,

tendenziell ist das Start-Tape bei warmen Bedingungen etwas spitzer als bei kalten. Wenn man einen "kalten" und einen "warmen" Ski hat, was ja schon wegen der unterschiedlichen Bedingungen sinnvoll ist, dann einfach das Tape auf dem Nassschneeski etwas länger aufbringen. So kann man das Tape weiter optimieren.

Griptape hält auf all meinen Graphit-Belägen bombenfest. Dabe hatte ich nur Holmekohl-Reiniger und das beiliegende Sandpapier verwendet und den Belag vor dem Aufbringen etwas angewärmt und mit einem Wachskork dann das Tape angerieben (auf der Schutzfolie!).

Gruß

Michl

Verfasst: 01 Mär 2006 15:15
von Gast
Danke Michl,

ich denke mal ich habe bei meinem nagelneuen Salomonrennski einfach zu zaghaft mit dem Sandpapier aufgeraut. Ich habe jetzt noch einen alten Ski mit Graphitbelag bei mir gefunden und richtig ordentlich aufgeschliffen und das Tape hält gut.

Olli

Verfasst: 08 Nov 2006 21:42
von claus
Hei Langlauffreunde, die grosse Hoffnungen in dieses neue Tape setzen, da man sich schon allzu oft verwachst hat.

Habe heute das Tape das erste mal ausprobiert und es war leider kein Erfolg

Bedingungen: 0 Grad und mittelmäßiger Schneefall. Ich hatte innerhalb kürzester Zeit einen "Plateauschuh" unter der Bindung, also extreme Stollen

Da blieb mir nichts anderes übrig, als nach hause zu laufen:-(

Hat jemand gleiche Erfahrungen gemacht oder Tipps was man bei diesen Bedingungen am besten macht? Ich glaube dass das auf jeden Fall keine Tape Bedingung ist

Verfasst: 09 Nov 2006 8:23
von christoph
Hi Claus,

der Schneefall ist der Tod einens jeden Wachses. Egal ob aufgetragen oder aufgeklebt. Es bilden sich sehr schnell Stollen. Wenn der Schneefall aufhört und der Schnee in der Spur verdichtet ist , ist das Tape eine gute Alternative.

Abhilfe schafft da nur ein Schuppenski oder Skateing. Ich selber mache es auch so.

danke

Verfasst: 09 Nov 2006 11:02
von claus
Hi, danke fuer die schnelle antwort, christoph.
Hab mir schon gedacht, dass das schwere bedingungen sind auch mit wachs.

in der tat hab ich schon daran gedacht fuer diese bedingungen nen schuppenski zu kaufen, da ich schon recht ambitioniert laufe, dachte ich an einen schnellen schuppenski und bin da nach recherche auf den fischer superlight crown gestossen. das ist zwar nicht so das thema dieses forums aber hat jemand mit disem ski schon mal erfahrungen gesammelt?

P.S. Heute ist alles neu gespurt hier oben (Tromsø in Norwegen) bei minus 2 Grad und heiter. Ich geb dem Tape ne neue Chance und berichte dann wie es war:-)

Lieber einen sauberen Kick beim Abstossen als Klumpen unter den Fuessen