Seite 1 von 1

DRINGEND: Präparation eines gewölbten Skis?

Verfasst: 06 Mär 2013 9:50
von Dagobert
Hallo liebe Langlauffreund,

Ich stehe vor dem nächsten Problem:

Meine 9-jährige Tochter (erste Rennsaison heuer) nimmt kommendes Wochenende an einem klassischen Langlaufrennen teil und hat einen Ski, der sich nicht ordentlich wachsen lässt :(
Auf einen neuen umsteigen für 2 letzte Rennen in der heurigen Saison ist natürlich auch Unsinn.
Es sind heuer erst die ersten Rennen bei ihr, aber sie wird bei jedem Mal besser und hat eine große Freude am Rennlauf, und so will ich ihr natürlich das bestmögliche rausholen, nächstes Jahr werden wir uns um besseres Material umsehen.

Das Problem ist:
Abgesehen davon, dass es ein Schuppenski ist, ist der Belag nach innen GEWÖLBT!
Bisher ist sie immer mit Flüssigwachs gelaufen, daher ist mir das bisher noch gar nicht aufgefallen (das letzte klassische Rennen war Ende Jänner).

Wachs aufbügeln geht natürlich, es schmilzt und lässt sich einbügeln. Aber das Abziehen - eine Katastrophe :(
Mit der Plastikklinge habe ich keine Chance das sauber abzuziehen, weil der Belag nach innen gewölbt ist.

Wie geht man da vor? Ich hab schon ein wenig gegoogelt in den letzten Tagen, aber leider nichts passendes gefunden.

Kann man zuerst die linke, dann die rechte Seite abziehen und dann nochmal kräftig mit der mittleren Bronzebürste drübergehen, um die Reste zu entfernen? Oder sollen wir einfach wieder nur universelles Flüssigwachs nehmen?
Beim Wachs zum Aufbügeln habe ich schon HF-Wachs gekauft (bei den Skatingski schon erfolgreich verwendet), was ja gerade bei nassem Schnee zur jetzigen Jahreszeit viel bringt. Das Flüssigwachs wäre nur ein universelles Grundwachs.
Ich weiss, ideal ist das alles mit Sicherheit nicht, aber was ist das bestmögliche, das ich mit dem Ski heuer noch machen kann?

Ach ja: Falls es nicht klar sein sollte: Es geht natürlich um das Gleitwachs. Steigwachs setzen wir ja aufgrund der Schuppen keines ein.

Das Rennen ist schon dieses Wochende. Hilfe!! :)

Re: DRINGEND: Präparation eines gewölbten Skis?

Verfasst: 06 Mär 2013 10:15
von freakscene
jede Seite einzeln abziehen und dann gut ausbürsten...das Ganze nicht zu hoch bewerten! Waxreste fahren sich für gewöhnlich beim Einfahren ab.

"normales" Gleitwachs ist einem Universal-Flüssigwachs IMMER vorzuziehen.

Re: DRINGEND: Präparation eines gewölbten Skis?

Verfasst: 06 Mär 2013 11:20
von Dagobert
Hallo,

SUPER, danke für diese raketenschnelle Antwort :)

Blöde Frage dazu:
Ich war mit der Bronzebürste bisher immer sehr vorischtig, weil ich irgendwo gelesen habe, dass man damit das Wachs wieder gänzlich aus den Poren des Belags entfernt. Ist da was dran? Oder kann ich richtig drüber bürsten, bis keine sichtbaren Wachsreste mehr zu sehen sind?

Und interpretiere ich deine Antwort richtig:
Auch wenn da noch ein bisschen sichtbares Wachs drauf wäre, fährt sich das bei einer 2km-Einfahrrunde wieder ab, ja?

Das Flüssigwachs kann ich ja auf die Steigflächen (Schuppen) auftragen, damit es zumindest ein bisschen besser rutscht. Dagegen wird ja nichts sprechen, oder?

Re: DRINGEND: Präparation eines gewölbten Skis?

Verfasst: 07 Mär 2013 7:30
von freakscene
ja, da ist was dran; besser sind Nylonbürsten mit verschiedenen Stärken (i.d.R. :weiß = hart, schwarz = weich) Bronzebürsten werden hauptsächlich vor dem Wachsen zum Schmutzentfernen benutzt, und bei bestimmten Gleitwachssorten (wieder abhängig von den Umgebungsbedingungen).

Zum Thema "Abfahren auf einer 2km-Runde": Dies ist abhängig von den gängigen Schneebedingungen. Bei kalten und trockenen Bedingungen sollte der Ski gut ausgebürstet werden, bei eisigen Bedingungen fährt sich der "Restwachs" mühelos ab.

Flüssigwachs auf die Steigflächen ist problemlos durchführbar

Re: DRINGEND: Präparation eines gewölbten Skis?

Verfasst: 07 Mär 2013 14:56
von Dagobert
Danke für deine Hilfe!

OK, dann werde ich nur die hartnäckigeren, dickeren Wachsreste mit der Bronzebürste (mit nicht zu viel Druck) abbürsten und dann bevorzugt die weisse Nylonbürste verwenden :)

Eisige Bedingungen haben wir jetzt bei der Schneeschmelze ja nicht mehr so richtig. Da heisst es wohl gut ausbürsten...

Super, danke. Das werde ich am Wochenende mal alles beherzigen und das beste aus dem gewölbten Ski machen :)

Re: DRINGEND: Präparation eines gewölbten Skis?

Verfasst: 07 Mär 2013 19:57
von Kai
Dagobert hat geschrieben:Eisige Bedingungen haben wir jetzt bei der Schneeschmelze ja nicht mehr so richtig. Da heisst es wohl gut ausbürsten...


Nein ! Es wurde in dieser Runde schon mal darauf hingewiesen, dass auch bei Frost der gleitende Ski den Schnee durch die Reibung antaut, gewissermaßen auf einem Wasserbett fährt. Erst bei niedrigeren Frosttemperaturen ist das nicht mehr so. Je wärmer der Schnee, desto größer die Schneekristalle und desto größer die Reibung. Dann wird also mehr Wachs abgeschliffen. Auf der anderen Seite, bei kaltem, nicht vereistem Schnee gibt es weniger Reibung, sollte der Schliff daher gut ausgebürstet sein.

Re: DRINGEND: Präparation eines gewölbten Skis?

Verfasst: 08 Mär 2013 9:10
von Dagobert
Danke Kai, dann hatte ich das wohl falsch rum verstanden.

Je mehr man über Schnee usw. weiß, desto logischer wird das alles :)

Re: DRINGEND: Präparation eines gewölbten Skis?

Verfasst: 11 Mär 2013 13:40
von Donishäusle
Kai hat geschrieben:
Dagobert hat geschrieben:Eisige Bedingungen haben wir jetzt bei der Schneeschmelze ja nicht mehr so richtig. Da heisst es wohl gut ausbürsten...


Nein ! Es wurde in dieser Runde schon mal darauf hingewiesen, dass auch bei Frost der gleitende Ski den Schnee durch die Reibung antaut, gewissermaßen auf einem Wasserbett fährt. Erst bei niedrigeren Frosttemperaturen ist das nicht mehr so. Je wärmer der Schnee, desto größer die Schneekristalle und desto größer die Reibung. Dann wird also mehr Wachs abgeschliffen. Auf der anderen Seite, bei kaltem, nicht vereistem Schnee gibt es weniger Reibung, sollte der Schliff daher gut ausgebürstet sein.


Hmm, bei warmen Bedingungen ist doch aber die (grobe) Belagstruktur gerade auch wichtig um das Ansaugen zu verhindern? Hiesse das nicht trotzdem gut ausbürsten, aber ein höher fluoriertes Wachs benutzen, wenn es länger halten soll?

Re: DRINGEND: Präparation eines gewölbten Skis?

Verfasst: 13 Mär 2013 19:33
von Kai
Ich würde immer gut ausbürsten, ja. Aber bei warmem Schnee ist das eben nicht so wichtig wie bei Kaltem.

Re: DRINGEND: Präparation eines gewölbten Skis?

Verfasst: 15 Mär 2013 15:22
von fritzfrost
Wenn keine ausreichende Erfahrung vorliegt, würde ich die Ski beim Profi abgeben. Wachsreste bremsen, vor allem bei warmen & feuchten Konditionen. MfG! fritz

Re: DRINGEND: Präparation eines gewölbten Skis?

Verfasst: 15 Mär 2013 15:26
von fritzfrost
Kai hat geschrieben:Ich würde immer gut ausbürsten, ja. Aber bei warmem Schnee ist das eben nicht so wichtig wie bei Kaltem.


Hallo Kai, Info auf den Kopf gestellt? Eine überwachste Planke läuft im Kalten ohne merkliche Einschränkungen - im Warmen dagegen stirbt der Patient zielgerichtet einen gebremsten Tod.

BG! FF

Re: DRINGEND: Präparation eines gewölbten Skis?

Verfasst: 20 Mär 2013 10:44
von Dagobert
Ich hab das jetzt auch von anderen aus dem Langlaufverein bestätigt bekommen, dass Wachsreste eher bei kaltem, eisigen Schnee abgefahren werden und bei warmen eben nicht. Aus diesem Grund ist ja auch das Wachs für niedrigere Temperaturen härter, weil da mehr Belastung ist durch den harten Schnee.

Ich hab dann beim Rennen übrigens trotz kaltem Schnees (in höheren Lagen) gut ausgebürstet und es ging eigentlich gar nicht so schlecht - dafür dass es ein Schuppenski war.

Re: DRINGEND: Präparation eines gewölbten Skis?

Verfasst: 20 Mär 2013 15:45
von Kai
Aha, wieder was gelernt. Mir sagte man, dass der Wachs bei warmem Schnee wegen Eisbildung nach Überfrieren von angetautem Schnee und wegen größerer Schneekristalle mehr Reibung erzeugt und häufigeres Nachwachsen erfordert. Ist dann wohl falsch. Ich wachse aber sowieso nach jedem Laufen, da der Wachs zumindest von den Innenkanten jedes mal runter ist.